Oberammergau erleben!

Informatives - Sehenswertes - Geheimtipps - Natur - Passion - Kultur - Tradition

Tipps Regionales Marketing

Regionales Marketing: wie vermarkte ich erfolgreich meine regionale Produkte und Dienstleistungen

Regionales Marketing in einer Welt der Globalisierung ist gerade für kleinere Unternehmen manchmal nicht einfach, um sich am lokalen Markt langfristig durchzusetzen. Selbständige z. B. arbeiten oft alleine im Unternehmen und es fehlt einfach die Zeit, sich mit wirkungsvollen Marketinginstrumente zu beschäftigen, die kosteneffizient und strategisch gut überdacht sind. Viel tu oft fehlt es leider an Strategie und eine langfristige Ausrichtung, geschweige denn sich mit modernen Medien, Technologien und Möglichkeiten zu beschäftigen.

Viele kleine, lokale Unternehmen greifen daher auf die altbekannten Werbemittel zurück, ohne einen Plan zu haben oder sich zu hinterfragen, ob ihre Werbemaßnahmen überhaupt neue Kunden bringen.

Gerade für lokale Anbieter gibt es aber viel effektivere Maßnahmen zur Neukundengewinnung als nur Printwerbung in lokalen Zeitungen, Anzeigeblättern oder Broschüren, die auch oft viel Geld kosten.

Im Marketing gibt es keine einheitliche Erfolgsrezepte. Jedes Unternehmen funktioniert anders und gerade bei kleinen Unternehmen oder Selbstständigen steht im Vordergrund die Persönlichkeit des Unternehmers, welche im Endeffekt sein Wertesystem repräsentiert. Daher ist es schon an der Stelle wichtig zu überlegen, ob mein Wertesystem als Unternehmer/in mit dem meiner potentiellen Zielgruppe größtenteils übereinstimmt. z. B. wird es schwierig für einen guten regionalen Metzger eine Zielgruppe von Gutverdiener zu gewinnen, die aber vorwiegend Vegetarier sind.

Viele Unternehmer kopieren viel zu oft fertige Formel und folgen anderen statt auf ihren Kunden zu hören, die Marktlage zu erforschen und sich selbst treu zu bleiben.

Um langfristig erfolgreich zu sein, muss jedes Unternehmen seinen eigenen Weg finden!

Im Fokus steht dabei die Frage: Was macht mein Produkt / meine Dienstleistung einzigartig (wohl des bekannte Alleinstellungsmerkmal (USP), aber der ist ja auch wichtig!). Warum es sehr wichtig & hilfreich ist, den eigenen Weg zu finden, keine fertige Formel zu kopieren und nicht dem Mainstream zu folgen.

Anbei möchte ich Ihnen mein Marketing Konzept mit speziellem Blick auf regionale Betriebe an die Hand geben, als Unterstützung und als Impuls für Ihre zukünftige Marketing Kampagnen.

 

5 Schritte für Ihr regionales Marketing

1) Marketing Strategie

Arbeiten Sie strategisch und denken Sie langfristig! Beantworten Sie folgenden Fragen für sich: wo will ich mit meinem Unternehmen hin? Was ist mein Ziel in den nächsten 1, 2, 5, 10 Jahre? Mögliche längerfristige Ziele wären: wachsen und ein Team aufbauen; neue Produkte / Dienstleistungen auf den Market bringen; Kooperationen eingehen; neue Standorte aufmachen usw.

 

2) Zielgruppe und Zielmarkt (target market)

Welche ist meine Zielgruppe? Bleibt sie konstant oder verändert sie sich mit der Zeit? Hilfreiche Übung: „mein idealer Kunde“ beschreiben. Wie groß ist die Zielgruppe? Wie viele „ideale Kunden“ habe ich? Ist mein Wunschkunde auch mein tatsächlicher Kunde? (Bei Bedarf kann ich Ihnen die Übungsanleitung dafür zuschicken)

Wo ist mein Markt, mein „target market“? Jede Region tickt anders. Wie ist z. B. die Altersgruppe? Ist die Region überwiegend touristisch oder gibt es auch Industrie, Handwerk, Kunstbetreibe? Möchte ich evtl. überregional wachsen?

 

3) Marketing Budget und Marketing Plan

Budget festlegen und dann den Marketing Plan erstellen.

Orientieren Sie sich an Werte aus vergangenen Jahren mit Inflationsrate Anpassungen. Am besten aber legen sie ein % Satz des Umsatzes als Marketingausgaben fest. (Wenn Sie Anleitung bei der Erstellung Ihres Marketing Plans benötigen, melden Sie sich!)

Nur wenn Sie Klarheit über ihre Budgetzahlen haben, wissen Sie genau, welche Strategien und Maßnahmen für Sie überhaupt in Frage kommen und gehen nicht orientierungslos vor.

Aus meiner Sicht sind das keine Ausgaben, sondern Investitionen, denn im Endeffekt ist ihre Wirkung auf dem Umsatz positiv. In einem meiner korporativen Jobs als Marketing Controllerin habe ich den Vorschlag gemacht, dass die Marketing Investitionen gar nicht zu den operativen Ausgaben gehören sollten, denn der Druck auf die operativen Ausgaben ist in der Regel zu hoch und darunter leiden an erster Linie die Marketinggelder. Das ist meistens schlecht für den Umsatz. An der Stelle fällt mir immer ein Zitat von Henry Ford ein: „Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso die Uhr anhalten, um Zeit zu sparen“.

Existenzgründer und auch Unternehmer sollten Marketing, insbesondere die Werbung nicht als einmalig, sondern vielmehr als dauerhafte Aufgabe des Unternehmens betrachten. Unterbrechungen eines effektiven Werbeeinsatzes haben gerade bei Kleinunternehmern oder Freiberuflern zur Folge das es zu starken Umsatzschwankungen kommen kann.

 

4) Marketing Maßnahmen

a) Offline Marketingmaßnahmen

Viele Unternehmen setzen noch immer auf die altbekannten Offline-Medien für ihr regionales Marketing. Das sind z. B. Flyer, Anzeigen in lokalen Zeitungen, Gutscheine, Gewinnspiele, Sponsoring, Vorträge, Werbespots im regionalen TV oder Radio, Messen usw.

Diese Maßnahmen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Die Herausforderung dabei ist, dass man deren Erfolg oft nur schwer messen kann. Oft wissen wir nicht, ob unsere Investitionen sinnvoll waren, ob wir darüber wirklich neue Kunden gewonnen haben und mehr Umsätze generiert haben. Wir können daraus meist nur schwer lernen, was für unser Unternehmen im regionalen Marketing funktioniert hat und wo es Sinn macht, mehr Gelder zu investieren, um so unser Business voran zu bringen.

Es ist deshalb gerade an der Stelle absolut wichtig, den eigenen „target market“ zu kennen und wie verhält sich meine Zielgruppe? Wenn sie eher konservativ ist, dann ist vielleicht das Investment in der lokalen Zeitung gar keine schlechte Idee. Ruhig können Sie und sollten Sie auch den Zeitungsbetreiber z. B. fragen, ob er Instrumente hat, die Wirkung seiner Werbung zu testen, z. B. Feed-back von Leser oder andere Erfahrungsberichte.

b) Online Marketing

Online-Marketing ist schon lange nichts, was nur die großen Firmen können. Gerade hier können Sie als lokales Unternehmen punkten und Ihre Zielgruppe über regionales Marketing effektiv abholen. Denn genau hier wird nach Ihnen, Ihren Produkten oder Dienstleistungen auch gesucht.

Durch den meistens schnellen Internetzugang heutzutage kann unterwegs schnell mit dem Smartphone „gegoogelt“ werden. 4 von 5 Anfragen sind dabei lokale Suchanfragen an Google. Mehr als 75% der Deutschen recherchieren Ihre Produkte bevorzugt online über alle Produktkategorien hinweg. Gleichzeitig kaufen weiterhin mehr als 56% aller Deutschen Ihre Produkte und Dienstleistungen im lokalen Geschäft. Hier müssen Sie präsent sein.

Und das ist meist mit weit weniger Kosten verbunden, als nur offline zu werben!

Damit ist Online Sichtbarkeit auch für den stationären Handel äußert wichtig, um bei der Kaufentscheidung des Interessenten an erster Stelle zu stehen. Mit intelligenter regionaler Online Werbung können Sie somit Ihre Online Sichtbarkeit unterstützen und signifikant steigern – lokal in Ihrem Einzugsgebiet.

Das können Sie online für Ihr regionales Marketing tun:

  • Erstellung einer modernen, suchmaschinenoptimierten Webseite, die auch für mobilen Endgeräten angepasst ist (eine responsive Seite)
  • Ihre Webseite sollte evtl. einen Blog beinhalten, den Sie regelmäßig pflegen oder pflegen lassen – das ist wichtig für eine hohe Sichtbarkeit Ihrer Webseite im Internet.
  • Social Media Marketing ist aus meiner Sicht ein Muss heutzutage und gerade für die lokalen Betriebe gibt es wunderbare Möglichkeiten, sichtbar zu werden, die Kundenbindung zu stärken (Community Aufbau) und Geschäfte zu generieren.
  • Betreiben SEO (Suchmaschinen Optimierung), SEA (Suchmaschinen Werbung), Partnerschaften (Affiliate Marketing), Email Marketing…
  • Tragen Sie Ihr Unternehmen in lokalen Branchenverzeichnisse ein wie z. B. meinestadt.de und unbedingt bei „Google My Business“.

c)  Online mit Offline verknüpfen

Der Mix macht es! Und zwar der richtige Mix 🙂

Es gibt unendliche Möglichkieten, diverse Marketing Instrumente clever, kreativ und effektiv zu vermischen und umzusetzen. Einige Beispiele:

  • Bei Printanzeigen sollte ein Vermerk auf die Webseite erfolgen und z. B. ein praktischer QR-Code eingebunden werden.
  • Wenn Sie eine Sonder-Aktion in Ihrem Geschäft haben, weisen Sie darauf auf Ihrer Webseite, Ihrem Blog und den Social Media Kanälen hin.
  • Präsentieren Sie neue Produkte, Neuigkeiten aus Ihrem Geschäft, Veranstaltungen, Ihre Mitarbeiter, Ihre Partner usw. auf ihrem Blog, Social Media Kanäle, Newsletter… Bieten Sie ihren Kunden und potenziellen Neukunden Mehrwerte, Informationen, Unterhaltung an.
  • Integrieren Sie auf Visitenkarten, Flyer, Gutscheine usw. QR-Codes, die zu einer entsprechenden Landingpage führen (so können Sie auch den Erfolg Ihrer Offline-Werbekampagnen messen)
  • Informieren Sie sich stets über neue Formate, Medien, Trends… Gerade im Online Bereich kommen täglich Neuigkeiten und Möglichkeiten, die der erfolgreichen Vermarktung dienen

 

5) Marketing Controlling

Marketing Controlling ist ein umfassendes Konzept. Es beginnt schon bei der Marketing Planung, erfolgt über die Umsetzung der Marketing Maßnahmen und wird vollendet mit vielseitigen Analysen zur Marketing Effizienz, um das bestmögliche ROI (Return on Ivestment) oder sonstige qualitative Ziele, wie z.B. Markenbekanntheit (brand awareness), Kundenbindung o. ä. zu erzielen.  (Mehr dazu: https://marketing-controlling-muenchen.de/marketing-controlling/)

Um festzustellen, wie erfolgreich eine Kampagne für Ihr regionales Marketing wirklich war, sollten Sie im Vorfeld ganz klare Zielsetzungen festlegen. Erst dann wird es auch deutlich, was Sie messen möchten. Mögliche Zielsetzungen wären:

  • Mehr lokale Besucher im Geschäft
  • Mehr Besucher auf der Webseite
  • Mehr Eintragungen für Ihren Newsletter
  • Mehr Online Präsenz (z. B. für den Community Aufbau)
  • Mehr Verkäufe usw.

Deshalb bitte im Vorfeld sehr gut überlegen, wie genau Sie Ihre Ziele messen wollen und können! Nur wenn Sie die Ergebnisse messen, können Sie Korrekturmaßnamen umsetzen, falls die Kampagne nicht die gewünschte Ergebnisse bringt.

 

Gedanken & Impulse zum Schluss

  • Ein Produkt mit einem Erlebnis, einer Emotion, einer alltäglichen Situation verbinden zu können, wirkt auf jeden Kunden vertrauenserweckend und somit kundenbindend. Bauen Sie Brücken zu Ihren Kunden. Seien Sie authentisch, menschlich und ehrlich! Kundenbindung ist hier das Zauberwort 🙂
  • Seien Sie kreativ und denken Sie weiter. Kreieren Sie stets etwas Neues. Kreieren Sie neue Märkte. Es gibt nichts was es nicht gibt 🙂
  • Was nichts kostet ist nichts wert. Wenn Ihr Marketing nichts kosten soll, wird auch Ihr Produkt nichts kosten, sprich es wird sich einfach nicht verkaufen.

 

Ich freue mich über Ihre Kommentare und Feed-back. Hier auf dem Blog, per Email, über https://marketing-controlling-muenchen.de/kontakt/ oder Sie rufen mich einfach an :-). Gerne unterstütze ich Sie mit meinem Marketing Coaching, vor allem in meinen speziellen Bereichen: Marketing Strategie, Auswertung der Marketing Maßnahmen und Soziale Medien.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top